PROGRAMM

Do, 19.05.2022

Kadavar - Live in Karlsruhe - VERSCHOBEN AUF 19.05.22!!!

Die Stadtmitte#https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/260725855_2091598001013659_3030151066817062638_n.jpg?_nc_cat=104&ccb=1-6&_nc_sid=1091cb&_nc_ohc=pFz07SucTXYAX8BO5Mn&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&edm=ABTKTjYEAAAA&oh=00_AT9YCcFNNEvvpa-NnNlRUHREWke0VZ5KRIUK0H_rHog_sQ&oe=6288D445
Konzert:

ACHTUNG: DAS KONZERT WURDE AUF GRUND DER AKTUELLEN SITUATION AUF MAY 2022 VERSCHOBEN!!!
BEREITS GEKAUFTE TICKETS BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT!

Support wird in Kürze bekannt gegeben.

Kaum eine.. nein, gar keine Band hat in jüngster Zeit hiesigen Stoner Rock so deftig nach vorne bis aufs internationale Bandparkett geknüppelt wie die Jungs von Kadavar. Mit einer maximal ansteckenden Mixtur aus fettigen Riffs und Drums, die im Minutentakt die Frisur neu richten, ist dem Trio ein ums andere Mal ein Sound geglückt, den die allermeisten exklusiv für die Staaten reserviert sahen. Klar, totales Klischee. Aber mal ehrlich: Bei Brechern auf Albumlänge á la „Abra Kadavar“ (2013) oder „Rough Times“ (2017) dachte kaum jemand daran, dass Wolf, Tiger und Dragon aus Berlin kommen. Ist aber so. Für das letztes Jahr veröffentlichte „The Isolation Tapes“ beschworen sie dann eher überraschend die sphärische Epik früher Pink Floyd, nachdem sie schon den ungestümen Groove von Can oder Motorpsycho in die Gegenwart holten und für ihr eigenes Songwriting umzumünzen verstanden. Rockmusik aus der Republik war sicher seit Jahrzehnten nicht mehr so entkoppelt von festgefahrenen Konventionen.